Akupressur: Allergiesymptome natürlich lindern

8. März 2024
Akupressur Linderung Allergiesymptome

Wenn der Frühling kommt, freuen wir uns auf wärmere Tage und blühende Landschaften, aber für viele Menschen ist diese Zeit gleichbedeutend mit dem Auftreten lästiger Allergiesymptome. Niesen, eine verstopfte oder laufende Nase und dazu noch juckende und gereizte Augen – all das kann den Alltag und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Während viele sofort zu Medikamenten greifen, suchen andere nach sanfteren, natürlicheren Methoden zur Linderung ihrer Beschwerden. 

Frühjahrsfreuden und Allergieleiden: Eine alljährliche Herausforderung

Eine solche Methode ist die Akupressur, eine Technik, die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) stammt. Bei der Akupressur wird an definiertem Akupunkturpunkten am Körper Druck ausgeübt, wodurch diese Punkte aktiviert werden. In diesem Artikel erforschen wir, wie Akupressur zur Linderung von Allergiesymptomen beitragen kann.

Was ist Akupressur? Eine Einführung in die heilende Technik

Akupressur ist eine Heilmethode, die ihren Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat. Sie fußt auf dem Konzept, dass der menschliche Körper von einem Netzwerk aus Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, durchzogen ist. Auf diesen Leitbahnen soll unsere Energie, unser Qi, frei und gleichmäßig fließen. Ist dies nicht der Fall, kann es unter anderem zu Stauungen und Stagnationen kommen, die zu Gesundheitsproblemen, einschließlich Allergiesymptome, führen können. Durch die Anwendung von Druck auf definierten Akupunkturpunkten auf diesen Leitbahnen kann die Akupressur dazu beitragen, diese Blockaden zu lösen und den Energiefluss wiederherzustellen, was zu einer Linderung der Symptome führen kann. 

Die Anwendung von Akupressur zur Linderung von Allergiesymptomen

Eine Akupressur kann bei vielen unterschiedlichen Beschwerden durchgeführt werden. Generell sollte man dabei folgendes beachten: 

  1. Entspanne Dich: Suche Dir einen ruhigen, bequemen Ort, an dem Du Dich gut entspannen kannst.
  2. Lokalisiere den Punkt: Finde den Akupressurpunkt, den Du für Dich nutzen möchtest.
  3. Anwenden von Druck: Übe mit Deinem Daumen oder Zeigefinger sanften, aber festen Druck auf den Punkt aus. Der Druck sollte spürbar sein, aber nicht schmerzhaft.
  4. Massiere den Punkt: Massier den Punkt in einer kreisenden Bewegung für ca. 1-2 Minuten. Alternativ kannst Du auch einfach nur Druck auf den Punkt ausüben.
  5. Wiederhole dies: Wenn nötig, wiederhole die Behandlung mehrmals täglich.
blog-me-time

TCM Newsletter

Verpasse keine aktuellen, praxisorientierten Informationen und Tipps mehr rund um die Themen der TCM und wie sie Dir in Deinem Leben nützlich sind!

* Mit dem Klick auf "Anmelden" erklärst du dich mit dem Empfang des Newsletters (ca. 2x monatlich), der Übertragung der von dir angegeben Daten an den Newsletteranbieter ActiveCampaign, sowie der Analyse des Newsletters (z.B. Öffnungs-, Klickraten) einverstanden. Die Analyse erfolgt, damit ich zukünftige Newsletter entsprechend der Interessen meiner Abonnenten anpassen kann. Du hast jederzeit die Möglichkeit, dich mit Wirkung für die Zukunft vom Newsletter abzumelden, indem du z.B. auf den "Abmelden"-Link am Ende jedes Newsletters klickst. Ausführliche Hinweise erhältst du in meiner Datenschutzerklärung.

Zielgerichtete Akupressurpunkte gegen Allergiesymptome

Es gibt mehrere Schlüsselpunkte in der Akupressur, die speziell für die Linderung von Allergiesymptomen hilfreich sein können. Hier sind einige der effektivsten Punkte bei Heuschnupfen:

1. Gallenblase 20 (Gb 20): Klarheit für den Geist und freie Nasenwege

Dieser Punkt befindet sich am höchsten Punkte des Kopfes. Dort kreuzen sich zwei Linien, die eine, die zwischen den beiden höchsten Punkten der Ohren gezogen wird, mit der anderen, die von der Nase gerade über den Kopf zum Hinterkopf führt. 

Die Stimulierung dieses Punktes kann helfen, den Geist zu klären und Symptome wie Kopfschmerzen und verstopfte Nase zu lindern.

Akupressur DU 20

2. Dickdarm 20 (Di 20): Der Schlüssel zu einer offenen Nase

Direkt neben dem Nasenflügel liegt der Akupressurpunkt Dickdarm 20 (Di 20). Eine Akupressur dieses Punktes kann dazu beitragen, dass die Nase geöffnet wird und Beschwerden wie eine verstopfte Nase oder verlegte Nasennebenhöhlen verbessert werden. 

3. Magen 36 (Ma 36): Energie und Kraft für den Körper

Der Akupunkturpunkt Magen 36 liegt vier Finger breit unter der Kniescheibe, in der Vertiefung zwischen Schienbein und vorderem Schienbeinmuskel. 

Dieser Punkt ist einer der wichtigsten Akupunkturpunkte zur Stärkung Deines Qi. Er stärkt vor allem die Organsysteme Magen und Milz und nährt auch Dein Blut (Xue). 

Nutze diesen Punkt immer dann für Dich, wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Qi eine Stärkung und Kräftigung gebrauchen kann. z.B. wenn Du durch die Allergiesymptome schlecht geschlafen hast oder erschöpft bist. 

4. Ex HN 5- Taiyang: Linderung für Kopf und Augen

Dieser Akupunkturpunkt befindet sich in der meist tastbaren Vertiefung an Deiner Schläfe (1 cm von einer gedachten Verbindungslinie zwischen Augenbrauenende und äußere Augenwinkel in Richtung Ohr). 

Taiyang wirkt wunderbar gegen Wind und Hitze und auch Anspannungen im lokalen Bereich. Du kannst ihn bei Kopfschmerzen, Augenbeschwerden und auch Anspannung im Schläfenbereich gut für Dich nutzen und akupressieren. 

Wichtig dabei ist, dass der Fingerdruck beim Akupressieren als noch angenehm und nicht schmerzhaft empfunden werden muss. Dann kann diese leichte Massage sehr wohltuend sein. 

Vorsichtsmaßnahmen und Hinweise bei der Anwendung von Akupressur

Während Akupressur für viele Menschen eine sichere und wirksame Methode zur Linderung von Allergiesymptomen sein kann, ist es wichtig, einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Schwangere Frauen z.B. sollten sich vor der Anwendung mit ihrem betreuenden Arzt/ Ärztin besprechen. Außerdem sollte die Akupressur nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Behandlung gesehen werden, sondern als ergänzende Maßnahme.

Fazit

Allergiesymptome können den Alltag stark beeinträchtigen, doch Methoden wie die Akupressur bieten eine sanfte Alternative oder Ergänzung zu herkömmlichen Behandlungen. Durch das gezielte Stimulieren bestimmter Punkte auf dem Körper kann die Akupressur dazu beitragen, den Fluss unserer Energie, unseres Qi, zu verbessern und Symptome wie eine verstopfte Nase, Kopfschmerzen und Augenreizungen zu lindern. 

Wie bei jeder Therapie ist es jedoch wichtig, auf den eigenen Körper zu hören und bei Bedarf professionellen Rat einzuholen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog – weiter lesen

Hier findest Du wissenswerte und nützliche Tipps zur Integration der Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin für mehr Wohlbefinden in deinen Alltag:

Consent Management Platform von Real Cookie Banner