Die 5 Therapiesäulen der TCM: Ganzheitliche Heilung im Fokus

16. Juni 2023
ganzheitliche Therapiesäulen der TCM

Immer wieder höre ich von meinen PatientInnen die Frage, ob denn Akupunktur gleichzusetzen mit TCM ist oder ob es noch mehr Therapiemöglichkeiten in der TCM gibt.

Die Antwort ist eindeutig: JA, es gibt noch 4 weitere Therapiesäulen.

Im Zentrum der TCM stehen die 5 Therapiesäulen, die als grundlegende Ansätze zur Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Gesundheit dienen. In diesem ausführlichen Artikel werden wir uns eingehend mit den 5 Therapiesäulen der TCM befassen und ihre Bedeutung für eine ganzheitliche Heilung anschauen. 

Therapiesäulen der TCM und was sie ausmacht

1. Akupunktur: Beeinflussung des Energieflusses zur Linderung von Beschwerden

Die Akupunktur ist hierzulande die bekannteste und am häufigsten angewendete Methode der TCM. Die Grundlage der Akupunktur ist die Vorstellung, dass unser Qi, unsere Energie, auf dünnen Leitbahnen durch den Körper fließt und so alle Organe, Gewebe, Muskeln, etc. mit Energie versorgt. 

Durch das Setzen von feinen Nadeln an definierten Punkten, den Akupunkturpunkten, kann der Fluss von Qi, der Energie, beeinflusst werden. Es können zum Beispiel Stauung aufgelöst werden, Schmerzen gelindert werden oder auch unsere Energie gestärkt werden. Die kann auch zur Behandlung von Stress oder zu einer Förderung des Wohlbefindens und Stärkung des Immunsystems hilfreich sein. 

Akupunktur

2. Pharmakotherapie/ Kräutertherapie: Ausgleich von Ungleichgewichten mit individuellen Rezepturen

Als Pharmakotherapie bezeichnet man die Behandlung des Körpers mit Arzneimitteln der TCM. Dies können zum Beispiel Pflanzenbestandteile wie Blüten oder Wurzeln, aber auch Mineralien sein. Die Kombination der einzelnen Bestandteile in Rezepturen wird eingesetzt, um Ungleichgewichte im Körper auszugleichen, Schwächen wiederherzustellen oder auch Stauungen und Blockaden zu lösen. Jeder Rezeptur wird dabei auf die spezielle Diagnose des/r PatientIn abgestimmt und kann in Form von Tees, Pulvern oder Tabletten eingenommen werden. 

Wichtig dabei ist, dass die Diagnosestellung und auch die Verschreibung der Rezepturen immer durch einen qualifizierten und speziell ausgebildeten Arzt/Ärztin erfolgen sollte und die Arzneimittel über spezialisierte Apotheken bestellt werden sollten, um die Arzneimittelsicherheit zu gewährleisten.

3. Ernährungstherapie/Diätetik: Nutzung der Nahrung zur Stärkung des Qi und Wiederherstellung des Gleichgewichts

Die Ernährungstherapie in der TCM basiert auf der Vorstellung, dass die Nahrung als wichtige Quelle für die Versorgung mit Qi, unserer Energie und Heilung dient. Die TCM betrachtet die energetischen Eigenschaften von Lebensmitteln und deren Auswirkungen auf den Körper. Durch eine ausgewogene Ernährung, die auf die individuellen Bedürfnisse und den energetischen Zustand des Einzelnen abgestimmt ist, kann das Qi gestärkt, die Verdauung gefördert und das Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt werden. Die Ernährungstherapie umfasst neben der Auswahl der Lebensmittel auch die Zubereitungsmethoden und das Timing der Mahlzeiten. 

So kann für den speziellen Gesundheitszustand der/s PatientIn genau die richtige Empfehlung ausgesprochen werden. 

Man kann die Ernährung auch dafür nutzen, sich entsprechend den Jahreszeiten und der eigenen Verfassung zu stärken, kleinere Beschwerden zu minimieren und seine Energie zu erhalten. 

tcm-diaetetik

4. Massagetherapie/ Tuina: Harmonisierung des Energieflusses durch gezielte Massagetechniken

Tuina ist eine traditionelle chinesische Massagetherapie, die auf den Grundprinzipien der TCM basiert. Durch spezifische Massagetechniken, Druckpunktmassage und Mobilisationstechniken wird der Energiefluss im Körper harmonisiert und Blockaden gelöst. Tuina-Massage wird zur Linderung von Schmerzen, zur Entspannung der Muskulatur, zur Förderung der Durchblutung und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Sie kann auch bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Verdauungssystems und des Nervensystems helfen und Symptome und Beschwerden lindern.

Bewegungstherapie Qigong/Taiji: Förderung des Qi-Flusses durch Bewegung, Atmung und Konzentration

Qigong und Taiji sind Übungsmethoden, die auf Bewegung, Atmung und mentaler Konzentration basieren. Sie dienen dazu, den Fluss von Qi, unserer Energie, im Körper zu fördern, das Qi zu stärken und zu harmonisieren sowie Körper und Geist zu entspannen. Qigong und Taiji umfassen sanfte, fließende Bewegungen, Atemtechniken und Meditation. Durch regelmäßige Praxis können Stresse reduziert, das Immunsystem gestärkt und die körperliche und geistige Gesundheit erhalten und verbessern. 

Diese Formen der Bewegungstherapie können selbstständig durchgeführt werden und sollten regelmäßig in den Alltag eingebaut werden, um in der eigenen Kraft zu bleiben.

Die ganzheitliche Therapie der TCM: Eine individuelle Behandlung für Körper und Geist

Die 5 Therapiesäulen der TCM bieten zusammen einen sehr umfassenden Ansatz zur ganzheitlichen Therapie und Gesunderhaltung der Patienten. Dieser berücksichtigt sowohl die physischen, als auch die psychischen Aspekte der einzelnen Menschen und behandelt dies entsprechend der spezifischen Ungleichgewichte und Symptome des Einzelnen. 

Wichtig dabei ist immer, dass die Diagnose und Therapieentscheidung durch einen fachlich gut ausgebildeten Arzt/Ärztin erfolgen sollte.

Masterclass TCM-Heilpflanzen

Masterclass „TCM-Heilpflanzen für Dein Zuhause“

Den Tee, der Dich jung hält, kannst Du direkt vom Hochbeet pflücken.
Die Knollen, die Dir bei vielen Frauenbeschwerden helfen können, wachsen in Deinem Garten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog – weiter lesen

Hier findest Du wissenswerte und nützliche Tipps zur Integration der Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin für mehr Wohlbefinden in deinen Alltag:

Consent Management Platform von Real Cookie Banner